blaumachen

Die Stoffe für die Kollektion blaumachen wurden mit Pflanzenfarbe (Indigo) von Hand gefärbt.

Woher stammt der Begriff blaumachen???
Es wird “In einer von der Sprachwissenschaft nicht vertretenen Erklärungsweise […] angenommen, die Redewendung wäre aus der Praxis des Färberwesens entstanden, speziell der Indigo- oder Waidfärber, die die gefärbten Stoffe in einer letzten Phase des Färbevorgangs an der Luft trocknen lassen, wobei erst in dieser Phase durch Oxidation die blaue Färbung entsteht. Weil die Blaufärber in dieser Phase mit der Arbeit pausiert hätten, wäre aus dem technischen Vorgang des Blaumachens ein allgemeinsprachlicher Ausdruck für „Nichtstun“ entstanden und auch der Ausdruck Blauer Montag soll hieraus abzuleiten sein, weil der Montag der übliche Tag für diese Phase des Blaufärbens gewesen sei. Diese Theorie ist jedoch sehr fragwürdig, weil die Arbeitsabläufe des Färbens für alle Tage und nicht nur für den Montag galten und in der Phase der Oxidation für die Färber andere Arbeiten anfielen. Außerdem dauert die Oxidationsphase weniger als eine Stunde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Blauer_Montag/20.06.17

Model: Wiebke Maria Sauer
Foto: Stefan Schulte
Idee und Copyright: Birgit Käufer