GOLDIG

käufer (d) sein hält sich nicht an den vorgegeben Zyklus der Modeindustrie. Deshalb gibt es diesmal gleichzeitig zwei Sommerkollektionen: Upcycle on Bicycle – Teil 2 und GOLDIG. Gefunden wurden Waschproben* aus Baumwolle in verschiedenen Grautönen, Gelb und Flieder. Die Nummern sind hier besonders leuchtend, sie wurden von Hand aufgetragen und verleihen den Stücken ihre ganz eigene Signatur: Gelb auf Flieder, Rot auf Grau, pinke Markierungen rahmen die Nummern …


*   In der Bekleidungsindustrie werden die Endstücke der Stoffballen abgetrennt, da sie, wegen der von Hand aufgemalten Stoffnummer (mal in gelb, pink, rot oder schwarz), nicht für die konventionelle Konfektion verwendet werden können. Diese Stoffstreifen werden in der Industrie mehrfach gewaschen, um die Qualität des Stoffes zu prüfen. Im Anschluss werden die Stücke weggeworfen. Aus diesen “Abfallprodukten” entstehen die Kollektionen von käufer (d) sein. Die Stoffe sind durch die Waschungen frei von chemischen Rückständen und haben einen spannenden Used-Look erhalten. Die Stoffnummern werden nicht abgetrennt, sondern programmatisch nach Außen gekehrt. Zum einen geben sie jedem Kleidungsstück eine ganz persönliche Signatur, zum anderen bilden sie dezente, aber spannende Akzente und regen an, einmal die Historie des Kleidungsstückes zu erinnern: Den Werdegang vom “Abfallprodukt” zum hochwertigen Designerstück.

Downloads zur Kollektion:

Lookbook
Faltblatt