Wohnen

käufer (d) sein entwickelt auch Wohnkonzepte, findet neue Räume und steht für Einrichtungsberatungen zur Verfügung.Das Upcycling beschränkt sich nicht nur auf die Mode, auch im Bereich des Wohnens entstehen aus gebrauchten Stücken neue Möbel oder Raumelemente. Aus alten Gerüststangen und Bauholz wurde ein Tisch und eine Bank. Alte Möbel vom Flohmarkt werden mit Designklassikern kombiniert und auch ein Vintage Sofa von B&B Italia (Modell „Chewing gum“), das ehemals einen Bezug aus dunkelbraunem Breitcord trug, macht nun in Himbeere seinem Namen alle Ehre. Eine „neue“ Schiebetür” entstand aus den alten Fenstern des Hauses, die einen zusätzlichen Raum schafft und dennoch die Transparenz bewahrt. (Danke an Volker Frings für die großartige handwerkliche Umsetzung: www.recyclingmoebel-frings.de).


Fotografie: www.atelier16.de

 
Die Schiebetür im Wohnbereich wurde aus den alten Fenstern des Hauses gebaut…

Outdoor: Auch im Garten ist Raum zum Gestalten und es bieten sich viele Möglichkeiten für Upcycling-Design. Alte Terassendielen wurden wieder verwendet. Verroste Elemente dienen als Regal für Brennholz. Eine Lounge-Ecke, eine Pflanzbank, der Esstisch sowie die Bänke wurden aus gebrauchtem Bauholz gebaut. Nicht zuletzt stammen die Dekostoffe für die Kissen aus industriellen Reststücken und die Blumentöpfe vom Flohmarkt 🙂

 

Die alte Haustür ist einfach zu schön, um sie durch eine Neue zu ersetzen…sie bekam jedoch neue bzw. gebrauchte Scheiben in Altrosa und Lindgrün.

 

Idee und Copyright: Birgit Käufer

 

Wie aus einer “Schmutzschleuse” ein wohnliches Atrium wurde, welches das Haus zu beiden Seiten öffnet:

Bei dem Umbau eines Münsteraner Einfamilienhauses aus den 60er Jahren kam mir die Idee, aus der geplanten “Schmutzschleuse” (diesen Begriff finde ich einfach wunderbar:) einen weiteren Terrassenplatz zu entwickeln. Die sogenannte Schutzschleuse ist ein Weg, der vom Garten hinter das Haus, in ein kleines Höfchen und zu einem Hintereingang, führt. So kann man auch nach getaner Arbeit im Garten oder nach dem Spielen mit den Kindern durch den Hintereingang in das Haus gelangen und die schmutzigen Sachen direkt in der Waschküche ablegen. So praktisch die Idee auch ist, so war der Ort doch zu Schade, um ihn nur als Schleuse zu nutzen. So regte ich die Idee an, die rückwärtige Wand des Haues mit einer großen Tür zu öffnen und so das Höfchen als weitere Terrasse zu nutzen. Da der Hof zur Ostseite liegt, bietet er sich für das Frühstück gerade zu an. Und wenn es im Simmer zu heiß wird, hat man hier ein schattiges Plätzchen. Nun öffnet sich das Haus zu beiden Seiten: Zur Gartenseite und zur gegenüberliegenden, zweiten Terrasse. Freue mich sehr, das den Hausbesitzern meine Idee so gut gefiel und sie diese in die Tat umgesetzt haben. Nun leben sie glücklich und zufrieden in ihrem sehr schönen Zwei-Terrassen Haus..

Idee und Copyright: Birgit Käufer

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken